Reisebüro Klingsöhr München

ab € 2949

Reisenummer 44639

Asien Thailand: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Chiang Mai - 14 Tage Wunderwelten-Reise

14 Tage Wunderwelten-Reise Thailand p.P. ab € 2949

Magic Moments

Da liegt Buddha: 46 Meter lang und bis zu den Fußsohlen in Gold.
Die Chedis von Ayutthaya. Zutritt nur für Könige und uns.
Die Novizen des Thaiboxers reiten für ihr Leben.
Wirklich wahr: Schnellkurs zum Reisbauer-Diplom.
Wat Phra That Lampang Luang, der Lampion unter den Tempeln.
Gebetsfahnen basteln ist wirklich ganz leicht. Der Mönch hilft.
Das Goldene Dreieck, Goldgrube für Ihre Sinne.
Kein Eintritt ohne. Fisherman’s pants, der letzte Schrei.
Wat Umong: Wer durchkommt, erhält den Segen der Mönche.
Ein Opiumpfeifchen in Ehren kann niemand verwehren.

MAP Karte

Reiseverlauf

1. Es geht los!

Endlich ist es so weit – Ihr Urlaub beginnt! Sie reisen per Bahn oder Flugzeug nach Frankfurt. Hier heben Sie gegen 14 Uhr ab gen Thailand und erfahren bereits während Ihres Fluges, was Thainess, die Lebensweise und Kultur der Thais, bedeutet. Wir wünschen einen angenehmen Flug ins Land des Lächelns.

2. Herzlich willkommen in Bangkok!

Mit der aufgehenden Sonne landen Sie voraussichtlich um 6.20 Uhr in Bangkok, wo Ihr Reiseleiter Sie schon freudig erwartet. Bangkok wörtlich als Dorf im Pflaumenhain zu übersetzen, trifft es nicht mehr ganz. In der Metropolregion, die wirtschaftliches und kulturelles Zentrum von Thailand ist, leben über 14 Millionen Menschen in einer Symbiose aus Moderne und Tradition. Voll von überwältigenden Eindrücken ist die Fahrt zu Ihrer ersten Unterkunft: Wolkenkratzer aus Glas wechseln sich mit kleinen Geisterhäusern und Garküchen ab. Angekommen haben Sie erst einmal Zeit für ein gemütliches Frühstück und können spätestens jetzt auch in den Thainess-Modus schalten. Nach einer erfrischenden Dusche ziehen Sie los und erkunden Bangkok vom Fluss Chao Phraya aus. Zunächst gehen Sie an Bord eines traditionellen Longtail-Bootes. Sie folgen dem Lauf des Bang-Luang-Kanals vorbei an Wohnhäusern, Tempeln und Händlern, bis Sie die kleine Kunstgalerie Baan Silapin mit ihren einzigartigen Skulpturen und Kunstwerken erreichen. Machen Sie einfach bei einem der Kunst-Workshops mit. Bei einem Spaziergang durch die Nachbarschaft kommen Sie ganz bestimmt auch mit den Einwohnern des Viertels ins Gespräch. Ihren ersten Tag in Thailand können Sie unmöglich beenden, ohne einen Tempel gesehen zu haben. Deshalb besuchen Sie den beeindruckenden Wat-Arun-Tempel, der auch Tempel der Morgenröte genannt wird. Das Restaurant & Bar »River Vibe« lockt mit einem atemberaubenden Ausblick auf den Fluss und den alten wie auch den neuen Teil von Bangkok. Bestellen Sie sich einen leckeren Cocktail und genießen Sie den Sonnenuntergang, das Glitzern des Wassers und die Silhouette der Stadt der Engel. Das perfekte Ende Ihres ersten Tags in Thailand!

3. Ein Tag unter Thais

Heute mischen Sie sich unter die Bangkoker und durchqueren die Stadt auf typisch thailändische Art. Von Ihrem Hotel geht es per Shuttle-Boot zur nahegelegenen Anlegestelle Saphan Taksin, von wo aus Sie mit einem Taxiboot zur Anlegestelle Tha Tien fahren. Von dort spazieren Sie etwa 10 Minuten zum beeindruckenden Wat-Pho-Tempel. Angekommen lauschen Sie den morgendlichen Gesängen der Mönche und können den berühmten liegenden Buddha zu Gesicht bekommen. Ein weiteres Highlight erwartet Sie in Form des prachtvollen Grand Palace. Erkunden Sie die zahlreichen imposanten goldgeschmückten Gebäude und Hallen und lassen Sie den Palast in seiner einzigartigen Schönheit auf sich wirken. Im Anschluss gehen Sie zum Tha Chang Pier und fahren mit einem Wassertaxi zum Ratchawong Pier. Dort wehen Ihnen beim Spaziergang durch Chinatown, einem der ältesten Teile von Bangkok, verschiedenste Gerüche um die Nase. Woher diese kommen? Von den unzähligen Straßenhändlern, die an ihren Ständen die verschiedensten Leckereien anbieten. Probieren Sie doch mal traditionellen Thai-Kaffee oder thailändische Süßigkeiten. Eventuell entlocken Sie dem einen oder anderen Shopbetreiber ja sogar Einzelheiten über seine Rezepte und Zutaten. Ihr Reiseleiter leitet Sie zielsicher durch die unzähligen kleinen Gassen. Ansonsten immer die unübersehbaren Leuchtreklamen auf der berühmten Yaowarat Straße im Auge behalten. Auf einer Tuk-Tuk-Fahrt zum Hotel erleben Sie dann das quirlige Treiben der Metropole hautnah, und Sie werden erstaunt sein, wie sicher Ihr Fahrer das kunterbunte und knatternde Tuk-Tuk durch die belebten Straßen lenkt. Voller Eindrücke endet Ihr Tag entspannt im Hotel.

4. Unterwegs zu den Wurzeln Siams

Ihr Weg führt Sie heute in die einstige Königsstadt Ayutthaya, die Residenz von insgesamt 33 Königen. Die Stadt galt im 14. bis 18. Jahrhundert als eine der prachtvollsten in ganz Südostasien. Der florierende Wohlstand lockte jedoch nicht nur Händler aus aller Welt an, sondern auch neidische Nachbarn. Eroberer aus Myanmar plünderten und brandschatzten die gesamte Stadt. Auf einer gemütlichen Tuk-Tuk-Fahrt erfahren Sie mehr über die einstige Residenzstadt und die bedeutenden Tempelstätten Wat Yai Chai Mongkon sowie Wat Mahathat. Ein schönes Fotomotiv ist die von Wurzeln umrankte Buddhastatue. Beim Schlendern durch einen lokalen Markt können Sie so manche interessante und schmackhafte Dinge entdecken. Sie gelangen zum Wat Phra Sri Sanphet, dem wohl bedeutendsten Königstempel mit seinen drei Chedi, die an Glocken erinnern. Weiter geht es nach Lopburi, das einst unter der Besatzung der Khmer großen Wohlstand und Ruhm erreichte. Der Einfluss aus Kambodscha ist noch immer in der lokalen Kunst erkennbar. Besonders beeindruckend ist der im 13. Jahrhundert ursprünglich als Hinduschrein erbaute Wat Phra Prang Sam Yod. Bekannt ist die Stadt auch durch ihre Affen, die in den Ruinen leben und sich im Kabelwirrwarr der Telefon- und Strommasten heimisch fühlen. Nach dem Mittagessen geht es weiter nach Sukhothai, der ersten Königsstadt von Siam. Gegen Abend erreichen Sie dann Ihr Hotel.

5. Zu Besuch bei Reisbauern

Asien ohne Reis ist nicht vorstellbar, denn Reis bedeutet Leben. Nach dem Frühstück machen Sie sich gegen 9 Uhr auf zu einem Bio-Bauernhof. Dort erhalten Sie traditionelle, farbenfrohe Baumwollkleidung, die auch typischerweise von den Bauern als »Arbeitsuniform« getragen wird. Nun heißt es anpacken, denn Sie sähen, ernten oder mahlen Reis, je nach Jahreszeit. Das ist eine einmalige Erfahrung und zugleich eine tolle Möglichkeit, in das Leben der thailändischen Landbevölkerung einzutauchen. Sicherlich wird Sie auch einer der freundlichen Wasserbüffel unterstützen. Nach einer Stärkung geht es dann zurück nach Sukhotai und ins 13. bis 14. Jahrhundert. Denn am Nachmittag erreichen Sie den beeindruckenden Geschichtspark. Die weitläufigen Ruinen dort stammen aus der Zeit, als Sukhotai die Hauptstadt des gleichnamigen Königreiches war. Sie erkunden das UNESCO-Weltkulturerbe gemütlich per Bummelbahn sowie zu Fuß. Zurück im Hotel, können Sie abends das Erlebte gemütlich bei einem Getränk Revue passieren lassen.

6. Auf in den idyllischen Norden

Heute erwartet Sie ein Tag abseits der herkömmlichen Touristenpfade. Etwas außerhalb von Sukhothai erleben Sie im Dorf Ban Na Ton Chan thailändische Gastfreundschaft. Hier haben sich noch viele Traditionen erhalten. Die Bewohner erwarten Sie schon ungeduldig, denn sie wollen Ihnen erzählen, wie der Alltag in ihrem Dorf abläuft. Und vielleicht haben Sie ja auch Lust, von Ihrem Leben daheim zu berichten ? Noch immer in die Dorfatmosphäre vertieft, steht Ihr Mittagessen auch schon bereit. Zum Nachtisch können Sie sich frische Longan-Früchte pflücken. Die kleinen kugelförmigen Früchte sind süß und saftig und gelten in Thailand als ausgesprochener Leckerbissen. Beim weiteren Rundgang durch das Dorf besuchen Sie eine Seidenweberei sowie einen Holzspielzeughersteller und sehen, wie handgefertigte Stoffe durch einen speziellen Schlammgärungsprozess gefärbt werden. Versuchen Sie sich doch selbst einmal darin! Im Anschluss fahren Sie weiter durch eine idyllische Hügellandschaft und vorbei an Reisterrassen, bis Sie schließlich Lampang erreichen. Achten Sie auf farbenfroh gekleidete Menschen an den Wegesrändern, denn Sie betreten nun das Reich der Bergvölker. Im Hotel angekommen, gehört der Abend Ihnen und vielleicht einem Buch.

7. Lampang und Nan, wo die Zeit stehen geblieben ist

Im 19. Jahrhundert war die Stadt ein bedeutendes Handelszentrum, was auch heute noch an den Häusern der britischen, chinesischen und thailändischen Händler an der Talad Kao Road erkennbar ist. Etwas außerhalb von Lampang, auf einem kleinen Hügel gelegen und von hohen Mauern umgeben, erwartet Sie der Wat-Phra-That-Lampang-Luang-Tempel, einer der faszinierendsten Tempel in Thailand. Errichtet im Jahr 1486, gilt er als einer der ältesten Holztempel im ganzen Land. Traditionelle Pferdekutschen oder, wie die Einheimischen sagen: Taxis fahren Sie anschließend ein Stück durch die Stadt, sodass Sie mittendrin im Geschehen sind und aus der ersten Reihe das bunte Treiben auf den Straßen beobachten können. Nun geht es weiter in Richtung Norden zur verträumten Provinzstadt Nan. Auf dem Weg durch die bergige Landschaft halten Sie in Phrae, einer der ältesten Städte Thailands. Hier besuchen Sie die historischen Teakhäuser, von denen eines sogar zwei Stockwerke hat. Im Dorf erhalten Sie einen Einblick in die Lebensweise der Lan-Na-Kultur. Angehörige des Bergvolkes der Lue treffen Sie später im Dorf Baan Nhong Bua, wo Sie auch deren besondere Webtechnik bestaunen können. Nach diesen kulturell vielfältigen Begegnungen haben Sie dann am Nachmittag Zeit sich im Hotel zu erholen.

8. Entspannt in Nan

Nach dem Frühstück besuchen Sie ein altes, prächtiges Teakhaus, in dem die Geschichte der Stadt und der Region mit allerhand volkskundlichen Objekten dargestellt wird. Dazu zählen auch Relikte aus der Zeit der Missionierung, wie die alte christliche Schule. Im Wat Baan Phra Kerd erwartet Sie ein Tung-Workshop. Tung bedeutet Flagge in der Lan-Na-Sprache. Später wird die Flagge noch durch einen Mönch für Sie gesegnet. Nach Ihrer Rückkehr in Nan besichtigen Sie den Wat Phumin mit seinen wundervollen Wandmalereien, bevor Sie am 260 Meter hoch gelegenen Wat Phra That Khao Noi den beeindruckenden Sonnenuntergang in idyllischer Umgebung genießen werden.

9. Zum Phayao-See und weiter nach Chiang Rai

Auf dem Weg nach Chiang Rai legen Sie einen Stopp am riesigen Phayao-See ein. Ihr Reiseleiter erklärt Ihnen gern, was es mit dem versunkenen Tempel auf sich hat. Mit großer Wahrscheinlichkeit können Sie hier auch Fischer beim Fangen der sogenannten dancing shrimps beobachten. Dancing shrimps? Der Name kommt von den sanften schaukelnden Bewegungen der Shrimps, die sie aussehen lassen, als würden sie einen ständigen Tanz aufführen. Das nützt ihnen aber wenig – viele von ihnen landen letztendlich doch im Kochtopf, denn sie sind eine beliebte Zutat verschiedener traditioneller Speisen dieser Gegend. Der von einer wunderschönen Anlage umschlossene Wat Analayo lädt zum Verweilen und Meditieren ein. Gönnen Sie sich ein paar Minuten Tiefenentspannung. In Chiang Rai angekommen, besuchen Sie den ungewöhnlichen »Weißen Tempel«. Dort wird die Überquerung der »Brücke der Wiedergeburt« ein Erlebnis. Seien Sie gespannt! Per Rikscha geht es am Abend weiter auf Erkundungstour durch die Stadt bis zum berühmten Nachtmarkt. Hier gibt es unzählige Souvenir- und Essensstände sowie Live-Musik.

10. Goldenes Dreieck & Reitende Mönche

Das heutige Abenteuer startet mit einer Fahrt zum berühmten Goldenen Dreieck, wo Thailand, Myanmar und Laos aufeinandertreffen. Sie gelangen zum alten Königreich Chiang Saen an den steilen Ufern des Mekong-Flusses und sehen alte Tempel und Ruinen – ein beeindruckender Anblick. An Bord eines Longtail-Bootes erleben Sie dann eine gemütliche Fahrt auf dem mächtigen, aber trägen Mekong, der an dieser Stelle Thailand von Laos trennt. Winken Sie den Laoten am gegenüberliegenden Ufer zu und genießen Sie die Fahrt auf einem der längsten Flüsse der Welt. Auf dem Rückweg nach Chiang Rai besuchen Sie das Opium-Museum, das von der Zeit berichtet, als im Goldenen Dreieck noch der Drogenhandel blühte und sich kein Tourist hierher verlief. Nach der Ankunft im malerischen Mae Chan besuchen Sie den Wat Tham Pa Archa Thong, den Tempel des goldenen Pferdes. Hier hat sich der in Thailand berühmte Phra Khru Ba Neua Chai Kositto niedergelassen. Einst ein Thaiboxer, kämpft der Mönch heute gegen den Drogenkonsum und hilft besonders gefährdeten und verarmten Kindern aus der Not und nimmt sie, wie in Thailand üblich, in sein Kloster auf. Das Besondere am Kloster ist, dass die Mönche in diesem Kloster noch Ponys halten und mit diesen allmorgendlich losreiten, um aufzuklären und Spenden einzuwerben. Neben dem Reiten lernen die Kinder hier auch Thaiboxen und Schulinhalte.

11. Ban Lorcha

Handwerklich begabt und von Berufung her Bauer, wie schon die Altvorderen. Verwandtschaft im gesamten Hochgebiet von Thailand und den Nachbarländern bis nach Südchina. Hier geht es um die Akha, eines der großen Bergvölker in Thailand, welches sich vor über 150 Jahren in der Region niedergelassen hat. Die Lebensweise der Akha, ihre Traditionen und Kultur sind einzigartig. Also tauchen Sie ein in diese Welt und erleben Sie den Alltag hautnah bei dem Besuch des Akha Dorfes Ban Lorcha. Dieses Dorf ist Teil einer tourismusbasierten Gemeindeförderung zum Schutz und Erhalt der Lebensweise. In Übereinstimmung mit dem Bürgermeister und den Bewohnern werden hier gern Besucher empfangen, um Ihnen Einblicke in die Lebensbedingungen und Kultur zu gewähren. Dieses staatlich organisierte Projekt versucht der Abwanderung junger Menschen entgegenzuwirken und einen Tourismus, der auf die Bedürfnisse der Menschen vor Ort eingeht, zu fördern. Neben beeindruckenden Trachten der Frauen und auf Pfählen errichteten Bambushäusern sehen Sie, wie noch auf vorindustrielle Weise Textilien gewebt werden. Versuchen Sie es doch auch mal.

12. Landleben in Thailand

Wie Sie ja bereits gemerkt haben, lebt der Großteil der thailändischen Bevölkerung noch immer in kleinen Dörfern auf dem Land. Heute haben Sie die einmalige Gelegenheit, in diesen Lebensbereich einzutauchen und Teil einer Dorfgemeinschaft zu werden. Begleiten Sie Herrn Prapat nach Hang Dong zu sich nach Hause. Schlüpfen Sie in ein paar bequeme »fisherman’s pants«, die traditionellen weiten Hosen. In Dorf erfahren Sie etwas über die lokale und jahrhundertealte Architektur, Webtechniken oder wie Körbe geflochten werden. Dann wird es Zeit, frische Zutaten für ein leckeres und aufwendiges Essen zu besorgen. Herr Prapat und seine Familie werden Ihnen Tipps und Tricks zur Zubereitung von nordthailändischen Gerichten geben. Nach Ihrem gemeinsamen Essen haben Sie Zeit, mit den Bewohnern zu sprechen und die schöne Atmosphäre zu genießen. Später können Sie durch die Nachbarschaft schlendern und sich zum Beispiel Einrichtungen zur Baumwollbearbeitung ansehen. Nach dem Abschiedsessen bei der Familie werden Sie wieder zurück zu Ihrem Hotel gefahren, wo Sie am Abend ankommen.

13. Doi Suthep und Abflug

Sie müssen früh raus aus den Federn, wenn Sie die Morgenprozession der Mönche am Fuße des Doi Suthep miterleben möchten. Geben Sie sich einen Ruck! So etwas erlebt man ja nicht jeden Tag. Da den Mönchen eigener Besitz verboten ist, nehmen sie von den Dorfbewohnern Almosen in Form von Essen und Gegenständen des täglichen Bedarfs entgegen. Es folgt ein wenig Frühsport, denn um den Wat-Phra-That-Doi-Suthep-Tempel zu erreichen, müssen Sie 309 Stufen erklimmen. Der Tempel mit seiner exquisiten goldenen Pagode gilt als der heiligste Tempel in Nordthailand. Lassen Sie die zauberhafte Stimmung der frühen Morgenstunde auf sich wirken. Wieder unten angekommen, besuchen Sie den versteckt im Wald gelegenen Wat-Umong-Tempel und erkunden die Tunnel der Anlage, bis Sie das Virhan erreichen. In dem inneren Klostergebäude werden Sie schon von Mönchen erwartet, die Ihnen eine private Segnungszeremonie gewähren. Zurück in Chiang Mai unternehmen Sie eine spannende Fahrt mit einer Fahrradrikscha zum belebten Warorot-Markt. Hier trifft sich die ganze Stadt, um etwa frische Blumen zu kaufen oder an den vielen Essenständen zu Mittag zu essen. Ihr Reiseleiter wird Ihnen gern die Stände mit den beliebtesten thailändischen Süßigkeiten zeigen und bei der Auswahl helfen. Ein süßes Ende für Ihre unvergessliche Reise. Nach einer kurzen Verschnaufpause im Hotel bringt Ihr Reiseleiter Sie am Abend zum Flughafen und verabschiedet sich dort von Ihnen. Gegen 21 Uhr hebt Ihr Flieger zunächst in Richtung Bangkok ab, und um Mitternacht geht es dann von dort weiter nach Deutschland. Wir wünschen Ihnen schöne Träume hoch über den Wolken!

14. Willkommen zurück!

Am Morgen landen Sie gegen 6 Uhr in Frankfurt und reisen mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck weiter nach Hause.

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Thai Airways von Frankfurt nach Bangkok und zurück von Chiang Mai über Bangkok
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels und Resorts
  • Täglich Frühstück, 10 x Mittagessen, 5 x Abendessen
  • Longtail-Boot-, Wassertaxi-Fahrt in Bangkok, Pferdekutschfahrt in Lampang, Bootsfahrt auf dem Mekong
  • Tuk-Tuk-Fahrten in Bangkok und Ayutthaya
  • Reisanbau auf einem Bio-Bauernhof
  • Private Segnungszeremonie und Besuch bei den reitenden Mönchen
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 649 €
  • Anschlussflug (DE) mit Lufthansa: ab 199 €. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Leipzig, München, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 199 €. Möglicher Abflughafen: Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss Air: ab 299 €. Möglicher Abflughafen: Zürich
  • Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse: ab 3.500 €
Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin

Termine

Termine

Chiang Mai - Asien Thailand: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer

Einzelzimmerzuschlag € 649

21.01.2018Sonntag, 21. Januar 2018 - Samstag, 3. Februar 2018
14 Tage / 13 Nächte

3099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

18.02.2018Sonntag, 18. Februar 2018 - Samstag, 3. März 2018
14 Tage / 13 Nächte

3099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

04.03.2018Sonntag, 4. März 2018 - Samstag, 17. März 2018
14 Tage / 13 Nächte

3099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

18.03.2018Sonntag, 18. März 2018 - Samstag, 31. März 2018
14 Tage / 13 Nächte

3099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

21.10.2018Sonntag, 21. Oktober 2018 - Samstag, 3. November 2018
14 Tage / 13 Nächte

3099 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

11.11.2018Sonntag, 11. November 2018 - Samstag, 24. November 2018
14 Tage / 13 Nächte

3149 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 649

18.11.2018Sonntag, 18. November 2018 - Samstag, 1. Dezember 2018
14 Tage / 13 Nächte

3149 EUR