Reisebüro Klingsöhr München
Pakistan: Trekkingrundreise - Nanga-Parbat-Rundtrekking

Der 8125 m hohe Nanga Parbat – der „Schicksalsberg der Deutschen“ – steht schon seit den 30er Jahren als Synonym für das Bergsteigen im Himalaya. Erleben Sie diesen majestätischen Berg auf einer unvergleichlichen Trekkingtour aus nächster Nähe!

Reisenummer 50515

Pakistan: Trekkingrundreise - Nanga-Parbat-Rundtrekking

Nicht erst seit der legendären Erstbesteigung durch Hermann Buhl im Jahr 1953 steht der 8125 m hohe Nanga Parbat – der „Schicksalsberg der Deutschen“ – als Synonym für das Expeditionsbergsteigen im Himalaya. Sie erleben das neunthöchste und gewaltigste Bergmassiv der Erde auf dieser unvergesslichen Trekkingtour hautnah und werden beeindruckt sein von den drei berühmten Flanken, die viele tausend Meter in die benachbarten Täler Diamir, Rupal und Rakhiot abfallen. Sie fahren über einen der meistbefahrenen Handelswege der Welt, den Karakorum Highway, in das zweithöchste Gebirge der Welt. Von der berühmten Märchenwiese wandern Sie unter die prominenteste Steilwand der Erde, die sich himmelhoch über Ihnen auftürmt, und weiter über den anspruchsvollen, 5377 m hohen Mazeno-Pass ins vergletscherte Diamirtal. Die Gegensätze zwischen den einzelnen Etappen sind enorm und werden Sie immer wieder aufs Neue begeistern. Durch landschaftlich großartige Himalaya-Wälder geht es abwechslungsreich über den Babusar-Pass zurück. Die Besichtigungen der Faisal-Moschee in Islamabad und des quirligen Basars von Rawalpindi runden diese Bergfahrt kulturell ab.

Höhepunkte

  • Ein anspruchsvolles Trekking der Extraklasse!
  • Zelttrekking auf der Diamir-, Rupal- und Rakhiot-Seite des Nanga Parbat mit Besuch der Basislager
  • Überquerung des alpinen Mazeno-Passes (5377 m)
  • Beeindruckende Fahrt auf dem Karakorum Highway
  • Zauberhafte Märchenwiese (3300 m)
MAP Karte Pakistan: Trekkingrundreise - Nanga-Parbat-Rundtrekking

Reiseverlauf

1. Tag : Anreise

Flug von Deutschland nach Islamabad.


Flug ab: FRA Flug bis: ISB

2. Tag : Islamabad

Ankunft am frühen Morgen in Islamabad. Nach einer Ruhepause begeben Sie sich auf eine Tour durch die Stadt und das benachbarte Rawalpindi. Das aufwändig gestaltete Nationalmuseum in Lok Virsa gibt einen guten Überblick über das reiche Kulturgut Pakistans. Am Abend besuchen Sie die gigantische Faisal-Moschee und genießen den Ausblick von Daman-e-Koh über die Stadt. Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

Die Faisalmoschee in Islamabad des Abends beleuchtet. © Diamir

3. Tag : Indus-Tal

Ganztägige Fahrt (ca. 450 km) auf dem Karakorum Highway (KKH) nach Norden in die Berge. Das heutige Ziel ist der kleine Ort Chilas im kargen Indus-Tal. Unterwegs sehen Sie u. a. die buddhistischen Felsgravuren von Shatyal am Flussufer. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 13-14h).


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

In Shatyal zeugen Felsritzungen von den buddhistischen Mönchen und den durchziehenden Karawanen der Seidenstraße. © Diamir

4. Tag : Kohistan

Sie folgen dem KKH noch einige Kilometer bis zur Rakhiot-Brücke. Nun geht es durch ein Seitental mit Allradfahrzeugen steil hinauf bis zum Ende der befahrbaren Piste in Tato und von dort in schöner Wanderung bis zur traumhaften Märchenwiese, einem idyllischen Ort inmitten üppiger Nadelwälder und mit tollem Panoramablick auf den Nanga Parbat. Übernachtung in einfachen Holzbungalows. (Gehzeit ca. 2-4h).


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

Mit dem Jeep geht es einigermaßen abenteuerlich hinauf ins Dorf Tato. © Diamir

5. Tag : Märchenwiese

Der ganze Tag steht in der Umgebung der Märchenwiese für Erkundungen zur Verfügung. Die schönste Wanderung führt bis auf 4000 m zum historischen Platz des Basislagers der deutschen Expeditionen 1932-1953 direkt zu Füßen der Rakhiot-Flanke. Wer keine Lust zum Wandern hat, bleibt einfach auf der Märchenwiese und genießt die fantastische Bergnatur zu Füßen des neunthöchsten Gipfels unserer Erde. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

6. Tag : Tarshing

Am Vormittag wandern Sie von der Märchenwiese zurück bis Tato und besteigen dort die Fahrzeuge, die Sie hinunter ins Indus-Tal bringen. Noch ein Stück geht es auf dem KKH gen Norden. Kurz darauf fahren Sie durch eine teils spektakuläre Schlucht auf abenteuerlichen Pisten über Astor ins kleine Bergdorf Tarshing (2900 m). Direkt hinter dem Dorf ragt die höchste Steilwand der Erde in den Himmel, die über 5500 m hohe Rupal-Wand, die 1970 erstmals von Reinhold Messner durchstiegen wurde. Übernachtung im Zelt.


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

Auch vom Karakorum Highway bietet der Nanga Parbat einen famosen Anblick. © Diamir

7. Tag : Herrligkoffer-Basislager

Heute beginnt die eigentliche Trekkingtour. Von Tarshing aus wandern Sie bis ins sogenannte Herrligkoffer-Basislager (ca. 3500 m). Die Wanderung führt direkt unterhalb der gewaltigen Rupal-Flanke entlang und bietet fantastische Blicke auf den Nanga Parbat. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h).


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

8. Tag : Shaigiri

Die eher gemütliche Etappe führt über idyllische Almen nach Shaigiri (3660 m). Dabei haben Sie eine herrliche Aussicht auf die Steilabstürze des Nanga Parbat und die Gipfel des Rupal-Kammes auf der anderen Talseite. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h).


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

9. Tag : Mazeno-Basislager

Die Trekkingtour führt weiter ins sogenannte Mazeno-Basislager (4200 m). Unterwegs sehen Sie den formschönen Laila Peak (6132 m), den Schlagintwait Peak (5971 m) und die eindrucksvollen Gipfel der Shaigiri- und Toshain-Gruppe. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h).


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

Zeltlager am Mazeno Pass. © Diamir

10. Tag : Hochlager

Der Weg führt nun stetig steiler aufsteigend in Richtung Mazeno-Pass. Je höher Sie kommen, desto mehr weitet sich der Blick auf die umliegenden 5000er und 6000er. Im Hochlager (4900 m) schlagen Sie direkt am Rande des schuttbedeckten Mazeno-Gletschers Ihre Zelte auf. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h).


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

Der Mazeno Pass gehört zu den Höhepunkten der Tour. © Diamir

11. Tag : Mazeno-Pass

Die Überquerung des 5377 m hohen Mazeno-Passes ist zweifellos die Schlüsselstelle, aber auch der Höhepunkt der gesamten Trekkingtour! Vom Hochlager erreichen Sie nach zeitigem Start in etwa 2-4h die Passhöhe, bei Neuschnee dauert es eventuell länger. Der grandiose Ausblick entschädigt für alle Anstrengungen. Der Abstieg hinunter zur Diamir-Seite ist sehr steil und bei ungünstigen Verhältnissen muss hier ggf. ein Fixseil angebracht werden. Absolute Trittsicherheit und Erfahrung im Umgang mit Seil, Steigeisen und Eispickel sind unabdingbar! Am Nachmittag führt der Weg noch ein paar Kilometer talwärts. Nach einem anstrengenden Tag erreichen Sie das Lager Upper Loiba (4200 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-10h).


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

Der Mazeno Pass gehört zu den Höhepunkten der Tour. © Diamir

12. Tag : Airel

Weiter hinab geht es über den Ort Loiba, liebliche Almen, bunte Blumenwiesen und lichte Kiefernwälder bis nach Airel (3350 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h).


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

13. Tag : Sair

Steil geht es hinab bis die Einmündung ins Diamir-Tal erreicht ist. Je nach Verhältnissen wird dabei der Weg über Upper Jale (2750 m) oder eine direktere Variante gewählt. Anschließend windet sich der Weg wieder hinauf nach Sair (2900 m), wo eine von Reinhold Messner initiierte Schule steht. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h).


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

14. Tag : Kutgali

Durch das herrlich bewaldete Diamir-Tal wandern Sie aufwärts, über die Alm Kachal (ca. 3400 m) bis nach Kutgali (3820 m), wo an einem einmaligen Platz zu Füßen steiler Felstürme für die nächsten zwei Nächte das Zeltlager errichtet wird. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h).


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

15. Tag : Diamir-Basislager

Eine gemütliche Tageswanderung führt Sie zum Basislager auf der Diamir-Seite des Nanga Parbat (4160 m), einer prächtigen Wiese voller Blumen und mit direktem Blick auf die gewaltige Diamir-Flanke. Durch diese Wand führt die sogenannte Kinshofer-Route zum Gipfel, seit ihrer Erstdurchsteigung 1962 einer der schwierigsten Normalwege an einem 8000er. Am späten Nachmittag Rückkehr zum Lagerplatz in Kutgali. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-5h).


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

16. Tag : Sair

Heute geht es wieder das Tal hinab. Durch das landschaftlich großartige Diamir-Tal wandern Sie zurück nach Sair (2900 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h).


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

Blick auf die gewaltige Diamir-Flanke des Nanga Parbat. © Diamir

17. Tag : Chilas

Sie folgen dem hier schluchtartig verengten Diamir-Tal, erreichen den Ort Diamiroi und gelangen schließlich auf die Piste nahe der Halali-Brücke (1660 m). Per Allradfahrzeug geht es dann bis Buner Das und auf dem KKH weiter bis Chilas, wo nach den Trekkingtagen erstmals wieder Hotelkomfort auf Sie wartet. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 5-6h).


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

18. Tag : Babusar-Pass

Die Rückfahrt nach Islamabad erfolgt nach Möglichkeit über den Babusar-Pass (4173 m) – eine landschaftlich großartige Route! Sollte die Passstraße geschlossen sein (i. d. R. ist der Pass zwischen Ende Juni und Ende Oktober befahrbar), geht es wieder über den KKH mit Besham und Abbottabad in ganztägiger, langer Fahrt zurück nach Islamabad. Egal auf welcher Route Sie unterwegs sind, erreichen Sie spät am Abend die pakistanische Hauptstadt. Übernachtung im Hotel.


Mahlzeiten: 1×F/1×M/1×A

19. Tag : Rawalpindi

Freier Tag für Besichtigungen und Einkäufe in der Hauptstadt Islamabad oder dem benachbarten Rawalpindi. Am Abend gemeinsames Abschlussessen. Spät in der Nacht erfolgt der Transfer zum Flughafen.


Mahlzeiten: 1×F/1×A

20. Tag : Heimreise

Rückflug nach Deutschland, wo Sie noch am selben Tag ankommen.


Flug ab: ISB Flug bis: FRA

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Turkish Airlines oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • DIAMIR-Tourenleitung
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck
  • einheimischer Führer und Koch während des Trekkings
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • alle Heißgetränke zu den Mahlzeiten
  • Trekkingsack
  • 4 Ü: Hotel im DZ
  • 2 Ü: Hütte
  • 11 Ü: Zelt
  • Mahlzeiten: 18×F, 17×M, 18×A

Nicht enthaltene Leistungen

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 70 €); evtl. zusätzliche Unterwegsverpflegung (z. B. Schokolade oder Energieriegel) für die Trekkingetappen; Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Schwierigkeit: 5

Voraussetzungen für diese sehr anspruchsvolle Bergwanderung sind eine sehr gute Kondition für tägliche Gehzeiten zwischen 4 und 12 Stunden sowie sehr gute Trittsicherheit in unwegsamem und steilem Gelände sowie Geröll und Schnee. Für die Überschreitung des Mazeno-Passes sind absolute Trittsicherheit sowie Kenntnisse im Umgang mit Steigeisen und ggf. Seilsicherung erforderlich. Gefordert sind außerdem Teamgeist, Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen sowie die Bereitschaft zum Komfortverzicht. Ausrüstung gemäß Ausrüstungsliste.

Reisedauer: 20 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 8 Maximalteilnehmer: 12

Wenn im fortgeschrittenen Jahr der Babusar-Pass geöffnet und eine Fahrt durchs Kaghan Valley möglich ist, wird statt der Hin- und Rückfahrt über den KKH für eine Strecke die kürzere Alternativroute über den Babusar-Pass genutzt, die zusätzliche Erlebnisse bereithält. Bitte beachten Sie, dass die Passstraße i. d. R. nur zwischen Ende Juni und Ende Oktober eines jeden Jahres befahrbar ist.

Das Erreichen von Teilen der Strecke kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (starker Wind, Nebel, Dauerregen, Schneefall) und andere widrige Umstände sowohl erheblich erschwert werden, als auch im Extremfall unmöglich sein. Der verantwortliche Reiseleiter/Bergführer ist in dem Fall berechtigt, die weitere Besteigung zum Schutz von Gesundheit und Leben aller Beteiligten abzubrechen. Etwaige Regressansprüche bestehen in solch einem Fall nicht.

Zuschläge

  • Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage
Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Termine

Nanga-Parbat-Rundtrekking

Einzelzimmerzuschlag € 4260

26.06.2018Dienstag, 26. Juni 2018 - Sonntag, 15. Juli 2018
20 Tage / 19 Nächte

3890 EUR